Die Sonne als rentable Energie- und Finanzquelle

Finanzierungsmodell „Solarenergie“

 

Derzeit stehen Klimaschutz und Energiekosten stark im Fokus. Energie sparen CO2 vermindern. Was kann man da tun? Es gilt, in der Diskussion um den Klimaschutz verantwortungsbewusst zu handeln.

Über Jahrzehnt wurde die Kapitalbeschaffung des Mittelstandes in erster Linie über die enge Beziehung der kreditgebenden Banken geprägt. Kapital für Investitionen wurden entweder aus eigenen Mitteln (Innenfinanzierung) oder aus Bankkrediten (Fremdfinanzierung) bereitgestellt. Leider befindet sich in Deutschland die Unternehmensfinanzierung im Wandel, zum Leidwesen des Mittelstandes.
Warum nicht beides, Klimaschutz und Finanzierung verbinden!
Informieren Sie sich >> hier


Innovation war stehst eines der Erfolgsrezepte der mittelständigen Unternehmen. Expansion und Innovation dürfen nicht an der Finanzierungsmöglichkeit scheitern. Hier gilt es, moderne Methoden der Finanzierung zu nutzen und Alternativen zu finden.


 

Die Sonne als rentable Energie- und Finanzquelle für Ihr Unternehmen

 

Gerade gewerbliche Betriebe verfügen meist über ausreichend große Dachflächen, um ihr eigenes "Solar-Kraftwerk" zu betreiben. So investiert man langfristig in den Erfolg des Unternehmens und leistet auch noch einen Beitrag für die Umwelt.

Die Investition rechnet sich mit den aktuell angebotenen Förderprogrammen und der gesetzlich festgelegten Einspeisevergütung. Somit kann ein Unternehmen mit Solarstrom eine durchaus ansehnliche Rendite (6-8%) erwirtschaften, die zur Finanzierung von notwendigen Unternehmensinvestitionen genutzt werden kann. Die Wirkung ist:

  •  Aufbau eines neuen Profitcenters (Erträge steigern)
  • bessere Bonität bei den Banken (Rating verbessern)
  • Imagebildung durch Klimaschutzmaßnahme (aktuelles Thema nutzen)
  • lange Laufzeiten (Risikoverteilung)

Zurzeit gibt es vielfältige Möglichkeiten zur Finanzierung (Zuschüsse, zinsgünstige Darlehn) von Projekten, die den Einsatz der erneuerbaren Energien fördern. Insbesondere die Banken haben mittlerweile die Vorteile dieser Art der unterstützenden Finanzierung erkannt und begleiten solche Vorhaben gerne. Des Weiteren kann man seinem Unternehmen ein positives Umweltimage (Energie sparen, CO2 vermindern, Klimaschutz) geben, was werbewirksam eingesetzt werden kann.

 

Beispiel 
  • 100 qm Solaranlage südliche Ausrichtung in Dortmund
  • Einspeisung in 2007
  • durchschnittlicher Ertrag laut Solarenergieverein aller Anlagen in
    Dortmund 883 kW/h pro kWp.
  • Anlagenertrag pro Jahr: 14.907 €
  • Rendite, bei 10% Eigenkapital, 6,1%

 

Entscheidungsgrundlage 
  • Auswertungen des Deutsche Wetterdienstes (Strahlungsdaten)
  • Wirtschaftlichkeitsberechnungen
  • Liquiditätsverlaufsplanung
  • Ertragsdaten von Referenzprojekten
 

Wir sind spezialisiert auf die Projektierung zum Einsatz der erneuerbaren Energien. Als Erstes führen wir vor Ort ein Gespräch über die Machbarkeit durch. Dieses werten wir in einer Modellberechnung aus. Ergeben sich positive Werte, wird das weitere Vorgehen gemeinsam besprochen und beschlossen. Erst danach fallen Kosten an, die zum größten Teil über Förderprogramme abgedeckt werden.

Erfolg setzt handeln und Einsatz voraus, nun gilt es zu handeln für den Unternehmenserfolg und die Umwelt.
  

 

Sie können gleich den ersten Schritt setzen, indem Sie uns einfach ein kurzes Antwort-Mail mit Ihrem Interesse senden.  Für weitere Fragen zu den Förderprogrammen können Sie sich auch an Dipl.-BW. Bruno Schwenk wenden.

 

Siehe auch das Thema Energiekonzepte.

Service-Telefon:
+49(0)34207/911-74

Benutzername:
Passwort:
");?>